News aus dem Verein

Suchen

ABSAGE DER HALLENMEISTERSCHAFT

Erstellt am 26.10.2020 19:48 von Hofer Michael | Download als PDF
ABSAGE DER HALLENMEISTERSCHAFT

Swiss Faustball zieht die Reissleine

Die Macht des Faktischen macht auch vor dem Faustballsport nicht Halt. Der Zentralvorstand von Swiss Faustball revidiert angesichts der rasanten Verbreitung von Covid-19, der zunehmend restriktiveren Vorgaben und vor allem der regional unterschiedlichen Regelungen seinen Entscheid der Vorwoche und sagt die aktuelle Hallenmeisterschaft in der geplanten Form ab. Er verfolgt die Situation aber genau und wird im Dezember nochmals eine Lagebeurteilung vornehmen, ob unter Umständen eine reduzierte Meisterschaft im Januar/Februar möglich sein wird.

Der Zentralvorstand von Swiss Faustball hatte sich in der vergangenen Woche noch für die Durchführung der Schweizer Hallenmeisterschaft ausgesprochen, dies allerdings unter der Prämisse, dass der Wettbewerb ordnungsgemäss, fair und mit möglichst geringen gesundheitlichen Risiken organisiert werden kann. Diese Rahmenbedingungen scheinen ihm nun aber nicht mehr gegeben, was auch eine Umfrage unter den Regionen bestätigt hat. Manchenorts sind die Hallen bereits geschlossen und ordentliche Trainings nicht mehr oder nur stark eingeschränkt möglich. Dies schafft unter den beteiligten Mannschaften unterschiedliche Bedingungen. Zudem kann bei kurzfristig gesperrten Hallen in der Regel nicht einfach auf einen Ersatz ausgewichen werden. Das verunmöglicht eine vernünftige Planung.

Der Zentralvorstand ist deshalb heute in einem ausserordentlichen Zirkularbeschluss zum Entscheid gekommen, die nationalen und regionalen Faustball-Hallenmeisterschaften 2020/21 in der geplanten Form abzusagen und im Dezember zu prüfen, ob in den Monaten Januar und Februar eine verkürzte Meisterschaftsausgabe möglich wäre. Da davon auszugehen ist, dass am kommenden Mittwoch vom Gesamtbundesrat ohnehin verschärfte und langfristige (Originalton BR Berset) Schutzmassnahmen präsentiert und die Kantone jeweils auch noch zusätzliche eigene Regelungen unterschiedlicher Ausprägungen treffen werden, machte es für Swiss Faustball keinen Sinn, mit dem Entscheid zuzuwarten.

Der Zentralvorstand von Swiss Faustball hat sich diesen Entscheid nicht leicht gemacht, aber im Interesse der Gesundheit und der Fairness gehandelt. Er wünscht allen Faustballerinnen, Faustballern und den Vereinen, dass sie gut und vor allem gesund über die Runden kommen und unseren geliebten Sport nächstes Jahr mit doppeltem Elan betreiben können.

 

Das Herren 1 sichert sich den Meistertitel in der 3. Liga!

Erstellt am 23.08.2020 12:02 von Hofer Michael | Download als PDF
Das Herren 1 sichert sich den Meistertitel in der 3. Liga!

Nachdem Anfang Juli die erste Hälfte der Meisterschaft gespielt wurde und sich das Herren 1 auf dem ersten Platz positionieren konnte, war die Marschrichtung für den zweiten und gleichzeitig letzten Spieltag der Sommermeisterschaft 2020 klar: Der erste Platz will verteidigt werden.

So startete am vergangenen Samstag, kurz nach 11.00 Uhr, das Herren 1 auf dem Sportplatz Holzmatt in Dietikon das erste von drei Spielen. Als Gegner stand die Mannschaft von Dietikon 2 gegenüber. Gleichzeitig mit Spielbeginn setzte auch gleich der Regen ein. Es zeigte sich jedoch schnell, dass die Walliseller mit diesen Bedingungen besser zurechtkamen. Am Ende setzte sich das Herren 1 klar mit 3:0 Sätzen gegen Dietikon 2 durch.

Nach über zweistündiger Pause stand der nächste Gegner bereit. Nachdem die Pause noch bei trockener und sehr warmer Witterung verbracht werden konnte, fing es pünktlich mit dem Spielbeginn gegen das Team von Oerlikon/Schwamendingen wieder an zu regnen. Die gegnerische Mannschaft, welche ein sehr viel jüngeres Durchschnittsalter aufweist, verlangte vom Herren 1 vieles ab. Jedoch konnten sich auch in diesem Spiel die Walliseller mit 3:0 Sätzen durchsetzen.

Im letzten Spiel wartete das Heimteam von Dietikon 3 gegen das Herren 1 als Gegner. Nachdem die Regenwolken zwischenzeitlich verzogen waren, konnte das Spiel unter trockenen aber schwülen Verhältnissen gestartet werden. Das Spielfeld, das von den bereits gespielten Partien und den teilweise sehr heftigen Regengüssen arg in Mitleidenschaft gezogen war, verlangte indes von sämtlichen Spielern alles ab. In den ersten beiden Sätzen kamen die Walliseller besser zurecht und konnten diese für sich entscheiden. Vor Anpfiff des letzten Satzes war dann allen Akteuren bewusst, dass der Meistertitel gesichert war. Obschon alle Walliseller den Spieltag ohne Satzverlust über die Runde bringen wollten, war ob dem sicheren ersten Platz die mentale Verfassung wohl ein wenig geschwächt. Jedenfalls erlaubten sich die Gegner plötzlich fast keine Eigenfehler mehr und erkämpften sich schnell einen Punktevorsprung von teilweise vier Punkten. Die grosse Aufholjagd vom Herren1 wurde am Schluss aber knapp nicht belohnt und der dritte Satz ging denkbar knapp an Dietikon 3.

Schlussendlich kann das Herren 1 über einen sehr gelungenen Spieltag und über das Ganze gesehen über eine sehr positive Sommermeisterschaft blicken, welche aufgrund der immer noch andauernden Corona-Lage viele Änderungen und Anpassungen hervorgerufen hatte.

Es spielten für das Herren 1: Adrian Staudenmaier, Markus Wyniger, Stefan Kobler, Ernst Reich, Pascal Brügger und Michael Hofer.

Hier weiterlesen... | 2 Kommentare

Das Herren 1 setzt sich nach der Corona-Pause gleich an die Tabellenspitze

Erstellt am 06.07.2020 21:32 von Hofer Michael | Download als PDF

Nach einer knapp halbjährigen Wettkampfpause und nur einer Handvoll Trainings auf dem Rasen startete am vergangenen Samstag auch in der 3. Liga die Sommermeisterschaft und dem Herren 1 standen bei schönstem und warmem Wetter in Schlieren drei Spiele bevor.

Gleich im ersten Spiel gegen FB Embrach 2 zeigte sich, dass die lange Corona-Pause vermutlich bei so manchem Verein ihre Spuren hinterlassen hatte. Im ersten Satz wechselte die Führung mehrmals, oftmals gingen dabei relativ unnötige Eigenfehler voraus. So kam es schliesslich dazu, dass der erste Satz mit 15:14 gewonnen werden konnte. Es war klar, dass man in den kommenden Sätzen nicht unbedingt wieder über die volle Distanz gehen wollte, standen an diesem Tag noch acht Sätze bevor und die Temperatur auf dem Platz stieg stetig. Die Sätze zwei und drei gegen FB Embrach 2 wurden dann auch schneller zu Ende gespielt, jedoch hatte das Herren 1 jeweils das Nachsehen und das Spiel ging mit 1:2 Sätzen verloren.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es nach knapp zwei Stunden weiter ins zweite Spiel gegen FBS Schlieren 5. Schnell war klar, dass dieses Spiel nach Hause gebracht werden musste – und zwar möglichst ohne Satzverlust. Obwohl sich auch in diesem Spiel die einen oder anderen unnötigen Fehler einreihten, konnte das Spiel klar mit 3:0 Sätzen gewonnen werden.

Im dritten und letzten Spiel des ersten Spieltages wartete bereits die nächste Mannschaft von FBS Schlieren. Wie bereits im vorangegangen Spiel wollte das Herren 1 auch gegen FBS Schlieren 6 als Sieger vom Platz gehen. Dies gestaltete sich dann aber ein bisschen harziger als gedacht. Man bemühte sich wieder zu oft mit Eigenfehlern und verschaffte dem Gegner so immer wieder die Gelegenheit, punktemässig aufzuschliessen. Dank starkem Kampgeist konnte schlussendlich auch dieses Spiel mit 3:0 Sätzen gewonnen werden.

So blickt das Herren 1 nach insgesamt neun hartumkämpften Sätzen auf einen erfolgreichen ersten Spieltag zurück und grüsst aktuell von der Tabellenspitze. Nun steht auch schon die Sommerpause bevor und die zweite Meisterschaftsrunde wird  am 22. August auf dem Sportplatz Holzmatt in Dietikon in Angriff genommen.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Markus Wyniger, Stefan Kobler, Ernst Reich, Pascal Brügger und Michael Hofer.

Erfolgreich trotz Coronapause - Herren 2

Erstellt am 05.07.2020 11:43 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Vergangenem Samstag, 04.07.2020, startete nach langem warten in Schlieren die Sommermeisterschaft 2020. Nachdem man bereits im Winter einen Podestplatz errungen  hatte, waren die Spieler des Herren 2 Teams von Wallisellen motiviert, auch in dieser Saison ein gutes Ergebnis zu erzielen.  

Man spielte als erstes gegen Dietikon. Anfänglich mussten sich wohl beide Mannschaften wieder auf dem Spielfeld zurecht finden, denn beide Mannschaften erzielte mit Leichtigkeit bloss aus dem Anschlag ihre Punkte. Allerdings konnten sich die Walliseller schnell wieder konzentrieren und man konnte den ersten Satz auch gewinnen. Mit dem gleichen Elan gelang es auch der Mannschaft, den zweiten Satz zu gewinnen. Somit hätte auch der dritte Satz kein Problem stellen müssen, aber Dietikon würde sich nicht so leicht besiegen lassen. Während die walliseller Offensive je länger das Spiel dauerte umso mehr nachliess, desto robuster wurde die gegnerische Defensive. Es entstand ein Kampf um jeden Punkt, doch die Spieler aus Wallisellen kämpften bis zum Schluss und gewannen diesen Satz.
Nach einer Pause stellten sich die jungen Sportler (und eine junge Sportlerin) aus Wallisellen im Feld auf, um gegen die älteren Herren aus Neumünster zu spielen. Beide Mannschaften, jung und alt, kämpften um jeden Punkt und es war lang ein ausgeglichenes Spiel, aber die Walliseller konnten diesen mit einem leichten Vorsprung für sich entscheiden. Der zweite Satz wurde aufgrund unnötig vieler Eigenfehler seitens Wallisellen zu einer Aufholjagd für die Spieler. Zu spät hatten die Spieler ihren Fokus wiedergefunden und man musste diesen Satz an die gegnerische Mannschaft abgeben. Somit würde der letzte Satz entscheiden, welches Team sich als siegreich herausstellen würde. Entsprechend gaben beide Mannschaften alles und es war ein Kopf an Kopf Rennen. Schlussendlich hatte aber Wallisellen die besseren Karten und man  gewann diesen letzten Satz des Tages.

Das Herren 2 hat dieses Wochenende gezeigt, dass wenn die Kommunikation und Koordination im Team funktioniert, man auch ohne erfahrenere Mitspieler sich auf dem Spielfeld zurechtfindet.  Die zweite Spielrunde wird erst wieder Ende August stattfinden, aber hoffentlich bleibt dieser Erfolg in Erinnerung, um daran anknüpfen zu können.

Es spielten: Al-Halabi Laura, Bruno Raffaele, Francou Baptiste, Heneghan Niciolas, Strassmann Diego

 

Wiederaufnahme Training ab 14.5

Erstellt am 11.05.2020 20:05 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Die Lockerungen des Bundes und Kantons lassen einen eingeschränkten Trainingsbetrieb wieder zu.
Unser Schutzkonzept dazu wurde bewilligt und somit startet das Training ab dem 14.5.2020 wieder mit folgenden Auflagen:

  • Es wird jeweils in 5er Gruppen gespielt mit eigenen Bällen
  • Jeder hat immer 2m Abstand zu halten
  • Die Hygienevorschriften des BAG und Vorgaben STV / SportNetz gelten vollumfänglich
  • Jeder kommt umgezogen zum Training
  • Duschen / Garderoben sind geschlossen
  • Hände können draussen bei der Fusswaschanlage gewaschen werden

Alle weiteren Details sind dem Schutzkonzept von uns und dem Schutzkonzept Breitensport des STV zu entnehmen.

Sollten weitere Fragen auftauchen, wendet euch an Adrian Staudenmaier.

Plauschturnier findet nicht statt

Erstellt am 13.03.2020 21:41 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Das Plauschturnier am Samstag, 14. März findet aus aktuellem Anlass nicht statt. Vielen Dank für euer Verständnis.

Jahresabschluss

Erstellt am 16.12.2019 11:05 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Auch in diesem Jahr durften die Waliseller FaustballerInnen das Jahr am Schlusshöck ausklingen lassen.

Beim Foxtrail am HB Zürich mit anschliessender Krimi-Tramfahrt durch Zürich und einem gemütlichen Nachtessem im Il Faro Wallisellen konnten sich die Teilnehmer verwöhnen lassen. Ein herzliches Dankeschön geht an Vithushika Vasu die den Tag für uns organisiert hat!

Nun wünschen wir allen frohe und besinnliche Festtage und bereits jetzt einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schwieriger Spieltag für Wallisellen

Erstellt am 25.11.2019 10:00 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Vergangenem Samstag, dem 23.11.2019, versammelte sich die Herren II Mannschaft für die nächste Meisterschaftsrunde in Dietikon. Allerdings konnte der Coach krankheitshalber nicht anwesend sein und somit war die Mannschaft auf sich alleine gestellt. Ausserdem handelte es sich bei der Turnhalle in Dietikon um eine unüblich kleine Halle. Somit stand das Team gleich mehreren Herausforderungen gegenüber.

Das erste Spiel bestritten die Walliseller gegen Peter und Paul. Die neuen Verhältnisse machten den Spielern zu schaffen und so machte man unnötige Anschlagfehler oder nahm einen einfachen Ball nicht richtig ab. Somit ging der erste Satz, ohne das Peter und Paul sich gross anstrengen musste, verloren. Der nächste Satz fing  mit etwas mehr Konzentration an und die Mannschaft aus Wallisellen konnte einen Vorsprung aufbauen, doch Peter und Paul liess sich nicht so leicht runterkriegen und  holte auf. Es entstand ein Kopf an Kopf rennen und trotz der Anstrengungen seitens Wallisellen verlor man den Satz. Mit einem niedergeschlagenen Geist ging man in den letzten Satz und verlor diesen auch, aber auch nur wegen vermeidbaren Eigenfehler. Nach einer längeren Pause und einer Absprache unter der Mannschaft begab man sich auf das Felde; diesmal gegen Schlieren 8. Die starke offensive der Gegner bereitete dem Team aus Wallisellen einige Mühe und somit ging der erste Satz auch verloren. Zu Beginn vom zweiten Satz konnten die Walliseller sich mit einem kühle Kopf behaupten, doch nach ein paar Fehler, verlor die Mannschaft die Ruhe, wovon Schlieren 8 profitieren konnte und den Satz für sich entscheiden konnte. Viel anders konnte man im letzten Satz nicht spielen und gab diesen auch am Gegner ab. Das letzte Spiel vom Tag war gegen Schlieren 7 und die Spieler aus Wallisellen, wären in der Lage gewesen alle drei Sätze zu gewinnen, doch fehlende Konzentration vielleicht wegen der Enttäuschung aus den vorigen Spielen resultierte in vermeidbare Fehler aus der Offensive wie auch der Defensive und man verlor.

An dieser Meisterschaftsrunde holte Wallisellen keinen Punkt für die Gesamtplatzierung. Zwar mussten die Spieler mit einer kleineren Halle und ohne Coach klarkommen, doch war dies keine Begründung für dieses Resultat. Oft standen sich die Spieler selber im Weg und hätten mit mehr Konzentration den einen oder anderen Satz gewinnen können. Es bleibt zu hoffen, dass die Spieler bei der nächsten Runde ihr Potential ausschöpfen können.

Es spielten Al-halabi Laura, Daume Corsin, Francou Baptiste, Heneghan Nicolas, Strassmann Diego

Herren 1 auf gutem Weg

Erstellt am 11.11.2019 11:18 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

 

Am Sonntag, 10. November 2019 startete für die erste Herrenmannschaft die neue Wintersaison in Adliswil.

Im ersten Spiel gegen Satus Schlieren startete das Herren 1 wunschgemäss. Obwohl sich noch der eine oder andere Fehler einschlich, konnte der erste Satz gewonnen werden. Im zweiten Satz liess die Konzentration teilweise nach und so punktete Schlieren im entscheidenden Moment und entschied so den Satz für sich. Der letzte Punkt ging wiederum klar an Wallisellen und so resultierte ein 2:1.

Das zweite und bereits letzte Spiel an diesem ersten Spieltag wurde gegen Dietikon 1 ausgetragen. Den ersten Satz konnte Wallisellen gewinnen. Im zweiten Satz war das Spiel sehr ausgeglichen, leider passierte den Herren auch hier im entscheidenden Moment ein unnötiger Fehler, welcher den Satz entschied. Den letzten Punkt für diesen Tag konnten die Walliseller dann wieder klar für sich entscheiden. So resultierte auch in diesem Spiel ein 2:1 Sieg.

Mit total 4 von 6 Punkten kann das Team zufrieden sein, auch wenn noch 1 Punkt mehr möglich gewesen wäre. Am nächsten Spieltag gilt es, die gezeigte Leistung wieder abzurufen und hie und da noch zu verbessern.

Es spielten: Brügger Pascal, Daume Corsin, Hofer Michael, Kobler Stefan, Staudenmaier Adrian, Wyniger Markus


 

 

Gelungener Start in die Wintermeisterschaft

Erstellt am 11.11.2019 09:42 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

 

Am Samstag, 09.11.2019 fand die erste Runde der Wintermeisterschaft für die 4. Liga in Adliswil statt. Dieses Jahr stellte Wallisellen wieder die gleiche Mannschaft auf wie letztes Jahr. Das hiess, also, dass die Spieler bereits auf einander abgestimmt waren und somit, brach man am morgen zuversichtlich auf.

Mit dem ersten Spiel gegen Dietikon kehrte auch das altbekannte Problem der Umstellung vom grossen Aussenplatz in die Kleinhalle. Jedoch gelang den Wallisellern dies durchaus gut und man konnte den ersten Satz gut für sich entscheiden. Leider hatte das Team im zweiten Satz mehr mühe, unter anderem auch, weil Dietikon vermehrt gute Angriffe machen konnte. So kämpften beide Mannschaften Kopf an Kopf. Dabei konnten die Spieler aus Wallisellen konzentriert bleiben und man gewann diesen Satz. Somit fehlte bloss noch der dritte Satz, den man auch wieder ohne grössere Probleme verbuchen konnte. Nach drei Spielen Pause stellte man sich wieder im Feld auf, diesmal gegen den Gastgeber Adliswil. Da ihre Mannschaft einige sehr junge Spieler hatte, wurde Wallisellen darum gebeten mit einem leichteren Frauenball statt einem schweren Herrenball zu spielen. Wallisellen kam dieser bitte entgegen, auch wenn dies für die Angreifer bedeutete, dass man die Kraft reduzieren musste. Trotz dieser Anpassung konnten Wallisellen die ersten beiden Sätze klar gewinnen und nun sollte der dritte Folgen. Allerdings kamen dann aus dem Anschlag mehrere Fehler nacheinander und das Team vermochte diesen Rückstand nicht aufholen und somit  verlor man diesen Satz. Das letzte Spiel war gegen Obfelden, eine Mannschaft, welche zum ersten Mal an einer Herrenmeisterschaft teilnahm. Obwohl es sich um Neulinge handelte, waren sie oft in der Lage viele der Walliseller Angriffe abzuwehren, während die Defensive aus Wallisellen eher zu kämpfen hatte. Somit mussten dieser Satz klar an den Gegner abgegeben werden. Auch beim zweiten Satz sah es nicht all zu gut für Wallisellen, doch fand das Team genug Ansporn um weiterzukämpfen, bis der Satz gewonnen werden konnte. Diesen neugefundenen Schwung konnte die Mannschaft in den letzten Satz mitnehmen und so diesen auch noch für sich entscheiden.

Insgesamt gewann Wallisellen alle drei Spiel und konnte ganze sieben von neun Punkten holen. Somit können die Spieler auf eine gute Leistung zurückblicken.  Allerdings sollte man sich nicht darauf ausruhen, sondern sich im Hinblick auf die restlichen Spieltagen steigern. Insbesondere gilt es, Eigenfehler vor allem aus der Offensive zu reduzieren.

 

Es spielten: Daume Corsin, Francou Baptiste, Heneghan Nicolas, Hofer Claudia, Strassmann Diego    

 

Hier weiterlesen... | 1 Kommentar

26. Generalversammlung am 17. Januar 2020

Erstellt am 03.11.2019 14:30 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Unsere 26. Generalversammlung findet am 17. Januar 2020 ab 18 Uhr im Restaurant Frieden in Wallisellen statt.

Für Aktivmitglieder ist die Teilnahme obligatorisch. In dringenden Fällen muss eine schriftliche Abmeldung erfolgen!

Ehren- und Frei-Mitglieder melden sich bitte schriftlich an.

Passivmitglieder, Sponsoren und weitere interessierte Personen sind ebenfalls herzlich eingeladen (ohne Stimmrecht) und melden sich bitte schriftlich an.

Anmeldungen nehmen Adrian Staudenmaier und der Vorstand bis zum 31.12.2019 gerne entgegen.

Hier weiterlesen... | 39 Kommentare

Saisonabschluss Herren 1

Erstellt am 27.08.2019 14:13 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Das Herren 1 bestritt am Samstag, 24. August in Embrach die Abstiegsrunde in der 2. Liga. Als Ausgangspunkt war der zweitletzte Platz in der Tabelle belegt. Da der Vorsprung der anderen Teams jedoch relativ gross war, konnten nur drei eindeutige Siege noch etwas an der Platzierung ändern.

Die Motivation im Team stimmte und so versuchte man die nötigen Punkte zu erspiele. Im ersten Spiel gegen Schlieren gelang das in zwei der drei Sätze. Im nächsten Match gegen Embrach resultierte ebenfalls ein 2:1 Sieg und das dritte Spiel gegen Dietikon konnte sogar mit 3:0 Sätzen gewonnen werden.

Trotz der guten Leistung reichte es aber nicht um sich einen Platz in der Tabelle nach oben zu schieben. So schliesst das Herren 1 die Saison auf dem 7 Rang , einen Punkt hinter Embrach, von total 8 Teams ab. Ob die Herren in der 2. Liga verleiben können steht noch nicht fest, da die Absteiger aus der 1. Liga noch nicht bekannt sind.

Hier weiterlesen... | 8 Kommentare

Wallisellen im Tief

Erstellt am 07.07.2019 13:31 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Am 06.07.2019 fand in Dietikon die vierte Meisterschaftsrunde statt. Mit knapp fünf Spielern und ohne den Hauptschläger brach man am Morgen auf. Das Ziel des Teams war möglichst viel Punkte zu machen, um einen guten Zwischenrang für die Schlussrunde zu ergattern.

Als erstes spielte man gegen Schlieren 4. Im ersten Satz konnte sich keine der Mannschaften durchsetzen und das Ganze war vielmehr ein Anschlagstausch, denn weder Wallisellen noch Schlieren 4 konnte wirklich konsequent ihr Spiel aufbauen. Allerdings konnte Schlieren 4 ein, zwei Abschlüsse verwerten und somit verlor Wallisellen den Satz. Im zweiten Satz wiederholte sich das gleiche Bild. Einzig hatten jetzt die Walliseller etwas mehr Mühe die Bälle abzunehmen, weshalb Schlieren etwas klarer den Satz gewinnen konnte. Im letzten Satz konnte die schlierer Offensive vermehrt die Schwachstellen von Wallisellen treffen und das Team aus Wallisellen hatte auch damit zu kämpfen, dass die Bälle auf der Wieso oft in unberechenbarer Weise davonspickten. Also musste man sich im ersten Spiel geschlagen geben. Als nächstes spielte man wieder gegen Schlieren, aber diesmal gegen Schlieren 3. Die tiefere Zahl deutete natürlich daraufhin, dass es sich hierbei um die stärkere Mannschaft handelte. Die scharfen und präzisen Angriffe machten den Spielern aus Wallisellen zu schaffen und die ersten zwei Sätze gingen verloren. Dennoch konnte man immer wieder den einen oder anderen Punkt erzielen, wodurch man dem Gegner zeigte, dass man nicht zu unterschätzen war. Schliesslich konnte man im letzten Satz in Führung gehen und man forderte Schlieren 3 heraus. Zwar verlor Wallisellen den Satz trotzdem, aber das Potenzial der Mannschaft war mal wieder zum Vorschein gekommen. Das letzte Spiel des Tages war einmal mehr gegen Schlieren, genau gesagt gegen SATUS Schlieren. Bei starkem Wind und Regen startete das Spiel. Für beide Teams erwies es sich als schwierig, unter diesen Bedingungen zu spielen. Doch Wallisellen hatte mehr Mühe sich damit zurechtzufinden und man konnte viel Bälle nicht abnehmen oder man verursachte unnötige Eigenfehler. Auf diese Art und Weise verlor man die ersten zwei Sätze, obwohl SATUS Schlieren nicht wirklich überlegen war. Für den letzten Satz des Tages rissen sich die Spieler ein letztes Mal zusammen, denn schliesslich wollte man doch immerhin mit einem Punkt nach Wallisellen zurückkehren. Allerdings konnte SATUS Schlieren anfänglich eine Führung aufbauen, welche die Walliseller trotz ihrer Anstrengungen, nicht mehr aufholen konnte und man verlor 9:11.

Mit null erzielten Punkte für die Gesamtplatzierung kann die Mannschaft mit der erbrachten Leistung nicht zufrieden sein. Zwar musste man aufgrund vom Spielermangel in einer ungewohnten Aufstellung spielen, aber oft war sich die Mannschaft selber im Weg und man machte einige vermeidbare Fehler. Wie sich dieser Spieltag auf die Platzierung auswirken wird ist noch unklar. Jedoch ist es jetzt schon klar, dass sich Wallisellen am Schlussspieltag steig...

Erste Erfolge für Wallisellen

Erstellt am 26.05.2019 13:18 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

 

Am Samstag dem 25.05.2019 fand die zweite Runde der Sommermeisterschaft in Schlieren statt. Das Team aus Wallisellen hatte 4 Spiele zu bestreiten. Da man am letzten Spieltag nur einen Punkt ergattert hatte, hiess es jetzt so viel herauszuholen wie möglich.

Das erste Spiel war gegen Adliswil. Im ersten Satz waren die Walliseller konzentriert und konnte dementsprechend ein gutes Spiel aufbauen und man war 7:10 in Führung. Einen Punkt noch und man hätte bereits den ersten Erfolg verbuchen können. Doch die Mannschaft aus Adliswil liess sich nicht so leicht runterkriegen und holte Punkt für Punkt auf, bis es 10:10 stand. Zu diesem Zeitpunkt war keines der Teams dazu bereit, zu verlieren und es wurde so lange gekämpft, dass sogar ein Stand von 14:14 erreicht wurde, also brauchten Wallisellen oder Adliswil bloss einen Punkt, um den Satz für sich zu entscheiden. Dieser entscheidende Punkt holte Adliswil zum grossen Ärgernis der Walliseller, denn eigentlich hätte man bei einen Stand von 7:10 gewinnen müssen. In den nächsten zwei Sätzen spielten beide Mannschaft genauso konzentriert weiter, doch da fand die adliswiler Offensive eher die Schwachstellen der Walliseller und man verlor beide Sätze 7:11. Somit war dies ein ernüchternder Start in den Spieltag. Unter anderem auch, weil man auch durchaus in der Lage gewesen wäre alle drei Sätze zu gewinnen. Nach einem Spiel Pause startete das Spiel gegen Satus Schlieren. Anders als vorher konnte hier das Team aus Wallisellen sich durch eine gute Abwehr und gute Angriffe eine klare Führung verschaffen und man gewann die ersten beiden Sätzen ohne grössere Problem.  Allerdings war dies beim letzten Satz nicht mehr der Fall. So kamen die Bälle vom gegnerischen Schläger auf einmal flacher und schärfer als zuvor und Satus Schlieren konnte mehr Druck erzeugen, während Wallisellen jetzt mehr Mühe damit hatte. So konnte Satus Schlieren klar in Führung gehen und den Satz gewinnen. Ohne Pause ging es für die Walliseller weiter, diesmal gegen Schlieren 3. Diese Mannschaft hatte nicht nur einen Heimvorteil, sondern auch einen sehr starken Gegner, der das Leben der Walliseller schwierig machte. So kamen seine Bälle scharf und gezielt, was die Abnahmen erschwerte. Trotzdem kämpfte die Mannschaft aus Wallisellen und man versuchte so gutmitzuhalten wie möglich, jedoch musste man sich am Schluss geschlagen geben und alle drei Sätze an den Gegner abgeben.  Als letztes Stand des Spiel gegen Schlieren 4 auf dem Programm. Im ersten Satz war es ein ausgeglichenes Spiel und keine Mannschaft konnte sich klar durchsetzen. Diesmal konnte allerdings das Team aus Wallisellen bis zum Schluss mithalten und man gewann 12:14. Im zweiten Satz kämpften wieder beide Mannschaften um jeden Punkt und diesmal verlor das Team aus Wallisellen 9:11. Für den letzten Satz des Tages wurden noch die letzten Energiereserven hervorgeholt und dies mit Erfolg. So konnte man eine klare Führung aufbauen und diese auch tatsächlich beibehalten, weshalb man auch den ...

Hier weiterlesen... | 32 Kommentare

Trüber Start in die Sommermeisterschaft

Erstellt am 11.05.2019 18:22 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Am vergangenem Samstag, 11.05.2019 fiel der Startschuss für die Sommermeisterschaft in Dietikon. Dieses Jahr stellte der Verein eine neue Formation bestehend aus «jungen» und «erfahrenen» Spieler auf. Ob die neue Mannschaft, die Umstellung von der Halle nach draussen bewältigen würde war unklar und so fuhr man mit einer gewissen Unsicherheit, aber durchaus mit Zuversicht, von Wallisellen ab.

Es standen auf dem Programm drei Spiele; das erste gegen FB Embrach. Mit unsommerlichem Regen startete man. Allgemein gilt es, dass ein Match auf einem nassen Feld schwieriger ist; die Bälle springen wenig vom Boden ab, verlieren jedoch kaum an Schwung, was die Abnahmen und das Zuspielen zu einer grossen Herausforderung macht. Leider schien diese Tatsache den Wallisellern mehr Mühe zu bereiten als den Embrachern und dazu kamen noch Eigenfehler vom Anschlag, welche dazu führten, dass man den Satz 11:6 verlor. Im zweiten Satz klang das schlechte Wetter nicht ab, wodurch man sich wieder 11:7 geschlagen geben musste. Zwar hörte gegen Ende des dritten Satzes der Regen auf, allerdings blieb der Rasen nass, was erneut die Mannschaft daran hinderte, einen erfolgreichen Angriff aufzubauen und so fiel der Satz zu Ungunsten der Walliseller aus; 11:5.
Nach einem Spiel Pause versammelten sich die Spieler mit neugewonnener Energie auf dem Feld. Gegenüber hatte sich das Team Dietikon 1 aufgestellt. Anders als vorher waren sowohl die Defensive, wie auch die Offensive von Wallisellen konstant und man hinderte die Führung der Gegner. Allerdings konnte man sich auch nicht wirklichen von ihnen abgrenzen. So waren die Mannschaft selten um mehr als zwei Punkte voneinander entfernt und man musste bei einem Stand von 10:10 weiterspielen. Leider konnten die Walliseller nicht ihre Energie bis zum Schluss aufrechthalten und man verlor 13:11. Die Enttäuschung war gross und die Spieler konnten sich nicht schnell genug auf das eigentliche Spiel fokussieren, was dazu führte, dass die Spieler aus Dietikon den Satz 11:6 klar gewannen. Auch beim letzten Satz konnten die Walliseller nicht an die anfängliche Leistung anknüpfen und Dietikon 1 konnte sich klar in Führung setzen. Allerdings erwachten dies Mal die Spieler und man holte Punkt nach Punkt auf, bis man einen Stand von 10:10 erreichte. Dass Wallisellen den Satz nach dieser Aufholjagd gewinnen würde, wäre zu erwarten gewesen. Doch wieder stolperte das Team vor der Zielgeraden; man verlor 12:10.
So hatte die Mannschaft aus Wallisellen nach zwei Spielen noch keinen Punkt für die Gesamtrangierung erreicht. Das zu ändern, war für das letzte Spiel gegen Dietikon 2 das Ziel. Die Umsetzung gelang im ersten Satz dank einer Soliden Verteidigung und einem konsequenten Angriff und man gewann 8:11. Etwas mehr zu kämpfen hatten die Walliseller im zweiten Satz. So war es schwieriger die gegnersiche Verteidigung zu durchbrechen, während die Schläger aus Dietikon vermehrt die Schwachstellen der Walliseller trafen. Schlussendlich konnten sich so die Diet...

Hier weiterlesen... | 16 Kommentare

Plauschturnier 2019

Erstellt am 17.03.2019 20:53 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF
Plauschturnier 2019

Plauschturnier 2019

Zum 24. Mal fand am 16.03.2019 das Plauschturnier statt. Somit versammelten sich Faustball-Veteranen und Faustball-Neulinge einmal mehr in der Mehrzweckhalle in Wallisellen. Pünktlich um 13.00 Uhr wurden die elf Mannschaften begrüsst und im Anschluss fingen bereits die ersten Matches an. Obwohl in fast allen Mannschaften ein oder mehr Faustballer vertreten waren, hatten diese keine spielführende Rolle. Auf diese Art und Weise konnten die «Faustball-fremden» Spieler in den Vordergrund treten, was auch ganz im Sinne der Veranstaltung war. So spielten diese jeweils mit der eigenen, wenn auch zum Teil unorthodoxen, Technik. Manche wagten sich an das Ganze mit einer eher Volleyball-ähnlichen Art heran, während andere sich mit einer links-rechts-Hacken Abnahme durchkämpftet; teils mit mehr, teils mit weniger Erfolg, aber immer mit Enthusiasmus dahinter. Sogar mit solchem Enthusiasmus, dass gar erfahrene Faustballer dem einem oder anderem Angriff von den sogenannten «Amateuren» unterlegen waren. Falls mal nicht gespielt wurde, konnte man sich erholen indem man sich aus dem vielfältigen Kuchen-Buffet bediente (bestehend aus Kreationen von allen Mannschaften). Am Schluss vom Turnier standen sich die zwei Mannschaften entgegen, welche sich erfolgreich in der Vorrunde und dem Halbfinale behauptet hatten: Bierher! 1 und 079 8996. Nach einem spannendem Spiel gewann Bierher 1 23:29 und somit konnten sie einmal mehr ihren Titel verteidigen. Abschliessend wurde das Nachtessen, Alplärmakkaronen, zubereitet durch die Glattköche, serviert und man liess den Anlass gemütlich ausklingen.  

Vielen Dank an Michael Hofer für die einwandfreie Organisation, an die Glattköche für die feinen Älplärmakkaronen und an die freiwilligen Helfer für die Ermöglichung eines solchen Turniers.

Rangliste

  1. Bierher! 1
  2. 079 8996
  3. Studis Truppe 1
  4. Schlafmützen
  5. Studis Truppe 2
  6. Die rot Laterne 1
  7. Die rot Laterne 2
  8. Workers
  9. LetsgoZüri
  10. Bierher! 2
  11. Ohrewürm  

 

 

Wintersaison - Schlussrunde vom 26.01.2019

Erstellt am 27.01.2019 19:57 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Aufstieg geschaft, Herren 1 ab nächster Saison wieder in der 2. Liga

Die Ausgangslage für die letzte Spielrunde war optimal, sechs Punkte Vorsprung auf den zweit Platzierten. Trotzdem wollten die Walliseller die Gesamtbilanz der Saison beibehalten, da bis jetzt nur ein Satz abgegeben werden musste.

Entsprechend motiviert starteten die Walliseller ins erste Spiel gegen Schlieren, den Tabellenzweiten. Obwohl die Abstimmung im ersten Satz noch nicht optimal war, konnte dieser gewonnen werden. Im zweiten Satz passte alles etwas besser, so dass auch der zweite Punkt ans Herren 1 ging. Im letzten Satz schlichen sich diverse Eigenfehler ein und so musste dieser Punkte an Schlieren abgegeben werden.

Nach einer langen Pause startete das nächste Spiel gegen Dietikon 3. Wallisellen startete schlech und lag schnell 4 Punkte hinten. Die Lage schien schon fast aussichtslos, also das Herren 1 den Satz in letzter Sekunde noch drehen und gewinnen konnte. Auch im zweiten Satz zeigte sich genau das gleiche Spiel, Dietikon lag bis ganz zum Schluss vorne, doch auch hier konnten die Walliseller den Satz noch gewinnen. Der letzte Satz startete zwar besser, lag man doch zu beginn in Führung, doch die gute Startphase vermochte man nicht bis zum Ende durchzuziehen, so mussen die Herren auch hier wieder zittern. Trotzdem gelang erneut die Wende und es resultierte ein 3:0 Sieg.

Im letzten Spiel gegen Oerlikon/Schwamendingen konnte der erste Satz klar gewonnen werden. Im Zweiten drehte der Gegner auf und platzierte die Bälle sehr genau und so musste das Herren 1 einen Satz abgeben. Der letzte Satz ging wieder klar an Wallisellen.

Somit war der 1. Platz in der 3. Liga eine klare Sache. Mit nur drei Satzverlusten schloss das Herren 1 die Saison erfolgreich ab und steigt in die 2. Liga auf.

Es spielten: Hofer Michael, Kobler Stefan, Reich Ernst, Wyniger Markus, Staudemaier Adrian

 

Herren 2 – Das Ende einer herausfordernder Saison

Vergangenen Samstag fand die letzte Runde der Hallenmeisterschaft in Embrach statt. Zwar war ein Podestplatz ausser Reichweite, aber so wollte man nun noch einen guten Schlussrang erreichen.

Der erste Gegner auf dem Programm war Embrach. In der Vorrunde hatten die Walliseller bereits gegen diese Mannschaft gewonnen und dies wollte man nun wiederholen. Allerdings kam es anders als erwartet. So hatte die Abwehr der Herren 2 grosse Mühe mit den Angriffen der gegnerischen Seite und die Bälle konnten oft bloss notdürftig weitergespielt werden, falls dies überhaupt noch möglich war. Dazu kam, dass man offensiv zu viele Eigenfehler machte und auch zu wenig Druck ausübte. Auf diese Art und Weise gingen auch alle drei Sätze zum grossen Ärgernis der Mannschaft aus Wallisellen verloren.

Jedoch war der Spieltag noch nicht fertig und so begaben sich die Spieler nach der Pause mit neugeladener Energie auf das Spielfeld, um gegen das Team aus Dietikon anzutreten. Der erste Satz verlief zwar besser als die im vorherigem Spiel, aber trotzdem musste man kämpfen. So feh...

Plauschturnier 2019 - 16. März

Erstellt am 13.01.2019 19:58 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Auch in diesem Jahr findet das Faustball Plauschturnier statt.

Am 16. März 2019 können sich alle Interessierten am Turnier in Wallisellen mit einer Mannschaft beweisen.

Anmeldung unter hier.

Hier weiterlesen... | 2 Kommentare

Schlusshöck 2018

Erstellt am 16.12.2018 21:38 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Der Schlusshöck ist bereits wieder Geschichte. Am Samstag durften die Walliseller Faustballer einen tollen Nachmittag mit Go-Kart oder Bäckereibesuch geniessen und im Anschluss ein feines Nachtessen mit Boccia Turnier. Mehr dazu in den Bildern...

Herzlichen Dank an den Hauptorganisator Maz und die fleissigen Helfer Debby und Alex.

Herren 2 - Dritter Spieltag

Erstellt am 10.12.2018 12:03 von Strassmann Rocha Diego | Download als PDF

Letzten Samstag fand für die Herren 2 aus Wallisellen die letzte Meisterschaftsrunde dieses Jahres statt. Noch bevor man aufbrach, erlebte das Team einen ersten Rückschlag, denn ein Spieler musste sich aufgrund einer Verletzung kurfristig abmelden. Somit würde man bloss zu viert, also dem absolutem Minimum, auf dem Feld stehen. Mit diesem Handicap startete das Spiel gegen Embrach. Dank einer guten Aufstellung, die sich auch immer wieder entsprechend verschob konnte das Manko jedoch ausgeglichen werden. Ausserdem konnten die gegnerischen Angriffe gut abgewehrt werden und somit entschieden die Spieler aus Wallisellen den ersten Satz souverän für sich. Dies war beim zweiten Satz nicht der Fall. So spielte die embracher offensive nun vermehrt auf den walliseller Schläger oder auf die Wandseite, welche die Schwachstelle des reduzierten Teams war. Diese neue gegnerische Taktik war wirksam und man war 4:8 im Rückstand, jedoch wusste man, dass der Satz noch nicht zu Ende war und man war nicht bereit, aufzugeben. Also wurde um jeden Ball gekämpft und die Spieler holten Punkt für Punkt auf, bis man den Satz 14:12 gewinnen konnte. Jetzt fehlte bloss noch der letzte Satz. Man war auch klar in Führung und hätte den Satz eigentlich gewinnen müssen, aber man machtr offensiv Eigenfehler nach Eigenfehler, sodass man ärgerlicherweise und mal wieder unnötigerweise einen Satz verloren hatte. Dies zu beim nächsten Spiel gegen Peter und Paul zu vermeiden war das Ziel. Zum Glück mussten die Walliseller auch nun nicht mehr zu viert auf dem Feld stehen sondern konnte sich auf die Unterstützung eines weiteren Spieler aus Embrach freuen - Vielen Dank dafür an das Team aus Embrach. Leider verlief das Spiel gegen Peter und Paul trotz einer kompletten Mannschaft alles anderst als erwünscht. So scheiterte die Defensive zu oft an relativ einfachen Bällen weswegen man auch offensiv zu wenig Druck erzeugen konnte. Des weiteren brachten die Spieler von Peter und Paul oft die Bälle über zwei auf die Walliseller Seite, was den Spielern grosse Mühe bereitete. Somit verlor das Team aus Wallisellen alle drei Sätze. Als letztes auf dem Programm stand das Spiel gegen Dietikon. Auch das Mal wurde man durch ein Spieler von Embrach unterstützt. Beide Mannschaften kämpften um den Sieg und keine der Mannschaften konnte als die stärkere herrausstechen. Leider verlor man den ersten Satz und dementsprechend änderten die Walliseller ihre Taktik. Von nun an spielte man prinzipiell auf den Dietiker Schläger und schwächte somit den Gegnerischen Abschluss. Diese kleine Änderung bewährte sich und man konnte die übrigen zwei Sãtze gewinnen. Alles in allem konnten an diesem Spieltag zwei der drei Spiele gewonnen werden, was auf den ersten Blick auf eine positive Bilanz deuten lässt. Allerdings konnten bloss vier von neun möglichen Punkte verbucht werden, also weniger als die Hälfte. Dies zeigt ein Mal mehr auf, dass die Herren 2 sich in Zukunft noch steigern müssen. Es haben gespielt: Baptiste, Corsin, ...

Zu Seite: