Letzte Chance Abstiegsrunde

Erstellt am 29.08.2016 11:14 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

An der Abstiegsrunde der 2. Liga vom letzten Samstag war das Ziel des Walliseller Herren 1 Teams der Ligaerhalt. In drei Spielen konnten sie es noch schaffen, allerdings war dies leider auch vom Ausgang anderer Partien abhängig.

Gegen Adliswil starteten sie eigentlich ganz gut in die Partie, es konnte sogar ein grosser Vorsprung erspielt werden. Der Satz schien schon fast gewonnen, da war plötzlich die Luft draussen. Völlig unerklärlich kamen die einfachsten Bälle nicht mehr an, Wallisellen machte keinen einzigen Punkt mehr und gab den Satz noch erschreckend klar ab. Im zweiten dasselbe Bild, auch wenn diesmal der Gegner mehr Eigenfehler produzierte. Als es bei eigenem Satzball völlig unnötigerweise nochmal spannend wurde, konnten sie sich noch zu einem knappen 14:12 Sieg zittern. Im letzten Satz hatten sie sich wieder einigermassen im Griff, es entstand ein beinahe normales Spiel, das mit zwei Bällen Vorsprung gewonnen werden konnte.

Gegen Dietikon dann der komplette Durchhänger. Die Walliseller sahen über die gesamte Spieldauer keinen Ball und brachten Ihrerseits auch keinen richtigen Spielaufbau hin. geschweige denn Druck auf die gegnerische Defensive. So waren dann die drei Sätze bald vorbei, ein Spiel zum vergessen.

Zum Schluss stand das Spiel gegen Embrach auf dem Plan. Und auch wenn es punktemässig schon klar war, dass es mit dem Ligaerhalt nichts mehr werden würde, wenigstens ein Punkt fürs Ego wäre schon was. Mit leicht veränderter Aufstellung entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, wenn auch wieder mit viel zu vielen unnötigen Eigenfehlern. Nach einem verlorenen ersten Satz konnte Wallisellen im zweiten nochmal aufdrehen und den letzten Punkt des Tages gewinnen, denn der dritte ging wieder an Embrach.

Ein enttäuschender Spieltag am Ende einer ebensolchen Saison. Nach einer solchen Leistung ist der Abstieg nur die logische Folge. Hoffentlich kann man wieder zu alter Form zurückfinden und wieder einen Anlauf nehmen.

Es spielten: Ernst Reich, Markus Wyniger, Michael und Simone Hofer, Claudia Hofer und Pascal Brügger

 

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar abgeben

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

Bitte gib die Zeichen wie angeziegt ein.