Spielreport

22.08.2020 - Herren 4. Liga - Dietikon

1 Siege
 
0 Unentschieden
 
2 Niederlagen
 
Zwischenrang 3 von 6
 
Schlussrang 3 von 6
 

Gerade noch so aufs Podest gerutscht – Spielbericht vom Herren 2 – 22.08.2020

Am Samstag, 22.08.2020, fand in Dietikon die zweite und letzte Runde der diesjährigen Sommermeisterschaft statt. Nachdem das Herren 2 Team aus Wallisellen einen erfolgreichen ersten Spieltag gehabt hatte, wollte man nun daran anschliessen und sich einen Podestplatz sichern.

An diesem Spieltag war wohl der grösste Gegner das Wetter. So mussten die Spieler aus Wallisellen mit dem unaufhörlichen und immer stärker werdenden Regen klarkommen. Unter erschwerten Bedingungen also begann das erste Spiel des Tages gegen Adliswil. Das junge Team war trotz der kalten, vom Himmel fallende, Dusche noch nicht wach genug und Bälle konnten nicht richtig angenommen werden noch konnte aus dem Angriff Druck ausgeübt werden, weshalb man sich beim ersten Satz geschlagen geben musste. Diese erste Niederlage wirkte sich aber wie ein Wecker aus, denn die nächsten zwei Sätzen konnte die Mannschaft ohne grosse Probleme für sich entscheiden. Als zweites spielte man gegen Schlieren.  Während die Walliseller den ersten Satz gewinnen konnten, steigerten sich die Gegner mit jedem Satz etwas mehr und alle Punkte wurden von jedem Team hart umkämpft. Doch hatte das Herren 2 Team ein paar Mal mehr Mühe bei der Abwehr und ein paar mal weniger einen gelungen Angriff und man verlor die restlichen zwei Sätzen. Nun galt es jedoch nicht diesem Verlorenen Match nachzutrauern, sondern sich auf das nächste und letzte Spiel des Sommers gegen Obfelden zu fokussieren.  Mit neuer Kraft kämpfte das Team. Man traff beim Gegner öfters die Löcher und wusste die Angriffe besser abzuwehren, wodurch auch ein Satz gewonnen werden konnte. Allerdings liess sich Obfelden nicht ohne weiteres besiegen und konnte boten dem Team aus Wallisellen ein Kopf an Kopf rennen. Je länger das Spiel dauerte umso mehr liessen auch die Walliseller nach und in vielen entscheidenen Momente  konnte ein einfacher  die Ball tolpatschigerweise nicht zurückgespielt werden und Mannschaft musste sich geschlagen geben. Als alles fertig war, war keiner der Spieler mit seiner Leistung zufrieden und man stellte sich darauf ein, keinen Podestplatz zu erhalten. Um so grösser die Überraschung als angekündigt wurde, das Wallisellen 2 auf dem dritten Platz war. Der Fakt, dass man bei jedem Spiel immer mindestens einen Satz gewonnen hatte, war wohl der entscheidende Faktor für diese Platzierung. Somit konnte diese spezielle (wir wissen alle wieso speziell) Saison ein versöhnliches Ende nehmen. Dennoch zeigte dieser Spieltag, dass die Spieler noch lange nicht ausruhen dürfen, sondern als Team sich weiterhin steigern müssen.